Zurück zur Übersicht

Schnäpse und Liköre aus wohltuenden und heilenden Kräutern

Von leckerem Essen kann man oft einfach nicht genug bekommen. Doch nach kurzer Zeit, sobald der schlimmste Hunger besiegt ist, kommt ein Völlegefühl auf. Jeder kennt das Gefühl zu viel gegessen zu haben. Was nun?

Was hilft gegen das Völlegefühl? Etwa ein Schnäpschen? Der sogenannte Verdauungsschnaps ist bei uns schon zu einer richtigen Tradition geworden, und das aus gutem Grund. Vor allem Kräuterschnäpse regen die Verdauung an, und sind somit mit Maß und Ziel gut für unseren Körper. 

Doch Kräuterschnäpse helfen nicht nur durch Ankurbelung der Verdauung, sondern auch als “Wundermittel” gegen verschiedene Krankheitserreger oder erste Erkältungssymptome. Ein jeder kennt die Aussage “Schnaps tötet Erkältungskeime ab”. Kräuter sind ebenso heilende Wundermittel. Also warum nicht ganz einfach die beiden “Wundermittel” kombinieren und einen Kräuterschnaps trinken?

Kräuterschnäpse sind in geringen Maßen genossen somit wahre Heilschnäpse.

Bereits im Mittelalter machten fleißige Mönche Kräuter mit Hilfe von hochprozentigem Alkohol haltbar. Bereits damals galt der so entstandene Kräuterschnaps als Heilmittel bei Magen- und Verdauungsbeschwerden. Kräuterschnäpse aus Kräutern mit hohem Bitterstoffanteil regen zudem speziell die Fettverdauung an. Kräuterschnäpse sind zudem ein wahres Geschmackserlebnis; das Besondere an ihnen ist, dass sie nie wirklich langweilig werden. Immer andere Kräuter in unterschiedlichen Verhältnissen können miteinander vermischt und somit auch ein anderer Geschmack erzielt werden. Oft ist nur wenig oder kein Zuckerzusatz nötig, damit die Kräuter ihre spezielle Note entfalten können.

Kräuterschnäpse regen die Verdauung an, dies liegt aber nicht unbedingt am Schnaps selbst, wie man vermuten würde, sondern an den verwendeten Kräutern. Besonders Kräuter wie Anis, Kümmel, Lorbeer, Bohnenkraut oder Fenchel eignen sich für so einen Verdauungsschnaps besonders gut.

Für besonders leckere Kräuterliköre eignen sich Kräuter, die reich an Bitterstoffen oder aromatischen ätherischen Ölen sind. Beliebte Kräuterpflanzen für Schnäpse und Liköre sind: Anis, Enzian, Koriander, Kümmel, Minze, Salbei, Thymian und Wermut.

EIN TIPP VON UNS:

Damit Sie auch im Winter nicht auf den Kräutergenuss verzichten müssen, gibt es unterschiedliche Möglichkeiten, wie Sie Kräuter konservieren können.

Zurück zur Übersicht

Ähnliche Artikel

 

Elkes Lieblings-Kräutertee - Perfekt für kühle Herbsttage

Wir wünschen viel Spaß beim Nachmachen und wir hoffen, dass Ihnen Elkes Lieblings-Kräutertee genauso...
Weiterlesen
 

“Bewusst Tirol” - Regionalität im Liebstöckl im Hotel Hochzillertal

Wir vom Hotel Hochzillertal & Restaurant Liebstöckl freuen uns über die "Bewusst Tirol" Auszeichnung...
Weiterlesen
 

Michael´s Küchengeheimnisse die Erste

Rhabarber - Estragon - Sauerrahmeis
Weiterlesen
 

Exotische Gewürze die Sie unbedingt probieren sollten

Normalerweise würzen die meisten Menschen ihre Speisen mit Salz und Pfeffer oder allseits bekannten...
Weiterlesen
 

Pfefferminze - Ein Kraut mit vielen Talenten

Die Pfefferminze ist ein echter Tausendsassa und gilt somit hierzulande als eines der bekanntesten...
Weiterlesen
 

Genuss pur - Was Basilikum in der Küche alles kann!

Erfahren Sie mehr über den Allrounder in der Küche!
Weiterlesen
 

Kräuter konservieren leicht gemacht

Kräuter einfrieren und trocken - Hilfreiche Tricks & Tipps, wie Sie auch im Winter nicht auf...
Weiterlesen
 

Heilwirkende Kräuter im Winter

Kräuter sind wahre Wunder der Natur. Bereits vor hunderten von Jahren wusste man über die Heilkräfte...
Weiterlesen
 

Unser Liebstöckl-Kräutersalz-Rezept

Ein wahres Geschmackserlebnis, mit wenig Aufwand, das vielseitig kombinierbar ist.
Weiterlesen
 

Liebstöckl: Ein Wunderkraut aus der Familie der Maggikräuter

Wir heißen Sie recht herzlich Willkommen! “Liebstöckl” ist nicht nur der Name unseres neues...
Weiterlesen
Zillertal.at
Mehr Infos
Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren.